Die Abholung und die Heimfahrt

Bis wir einen Termin zur Abholung in der Autostadt gefunden haben war ein zähes Geschäft, aber Freitag, 23. April 11:15 Uhr passt.

 

Zwei Wochen vorher, dachte ich mir, schau dir doch mal die Autostadt Webseite an. Abholung, "melden Sie sich zwei Wochen vorher". Ich rufe da gleich an.

"eGolf ... 23. April... hab ich keinen.... SAP aus Walldorf? Nein?", Autohaus anrufen. Nach einem Vormittag, telefonieren, hin und her... Ich habe beim kauf des eGolf, das "Datenschutz / Weitergabe" Häkchen nicht gemacht, also wusste auch die Autostadt nichts von mir und dem Auto. Autohaus hat das geändert und 20 min. klingelt mein Telefon.

"Autostadt hier, Sie holen bei uns ein Auto ab...?"

Werksbesichtigung mit gebucht. Der Turm war ausgebucht.

"Achso, seien Sie 2 Stunden vorher da."

Wegen einer Dienstreise war am Tag vorher anreisen nicht möglich.

Also 4 Uhr aufstehen Taxi zum Bahnhof, ICE Frankfurt, umsteigen IC Hannover, ICE Wolfsburg. Respekt an meinen Sohn und die Bahn, beide haben alles Perfekt mitgemacht.

 

Dort angekommen an die Anmeldung, Kennzeichen abgegeben und die Gutscheinkarten bekommen. Kurze Einweisung. Gutscheine im Geschenke Shop und Zubehör verprasst, kurz Auto Museum angeschaut, eine Kleinigkeit gegessen und schon ist es 11:15 Uhr. Die Funktionen vom eGolf in einem Vorbereitungsraum erklärt, dann das bereitgestellte Auto durchgegangen, n schönes Foto gemacht, inzwischen ist mein Sohn hinten eingeschlafen und Rausgefahren. So schön leise.

 

Ich muss, ein Gebäude weiter so, eine Tankkarte "Charge and Fuel" von VW abholen und die Werksführung beginnt gleich, jetzt grade nochmal, alleine, testen wie das mit dem laden funktioniert.

Zwei Kabel hatte ich, Schuko und Typ 3 (!).

Also ich habe mir das Schaubild von Gerrit van Aaken zwanzigmal angeschaut aber den Stecker zum kannte ich trotzdem nicht. Hier hatte ich das erste Mal den Moment "Das fängt ja gut an".

Stellt sich raus, die Leute vom Support kannten das Kabel auch nicht. Also Kabel abgeben, die melden sich gleich.

Werksführung. Wieder zurück, hm, noch 25 Euro Guthaben verzehr auf der Karte. Inzwischen war es 13:30 Uhr und noch eine fast volle Verzehrkarte also in den Backshop, Brote dafür gekauft (kommt wohl häufiger vor) in den Kofferraum.

Rein zum Support, die haben mir das richtige Typ 2 und meine Tankkarte gegeben, laden nochmal erklärt bekommen, alles gut und auf geht's um 14 Uhr heim. Ziel: 450 km bei um 0 Grad.

 

Das Navi ist sehr schnell und ziele lassen sich sehr einfach eingeben. Also zuhause programmiert, Apple Carplay läuft, meinem Sohn "Star Wars Rebels" Hörspiel bei Spotify angemacht, Heizung 22 °C, ich fahr auf die Autobahn, Sohn begeistert, Papa begeistert. Alles Gut.

 

Auf der Autobahn Reichweite gecheckt 160 km. Moment, NEFZ 300 km, okay das ist Voodoo, praxisnah sagt VW 200 km, das Auto sollte voll sein, wieso nur 160km "Das fängt ja gut an II." Ich muss hier anmerken es gibt eine klassische kleine Tankanzeige unten links im Display, die habe ich übersehen.

 

Ich habe mir gedacht, zum IKEA Kassel, passt Restreichweite 20 km. Ladesäule, finde ich nicht. Mitarbeiter sagt, haben wir um/abgebaut kommt erst wieder. Okay, in die Stadt, 10 km Rest. Ladesäule 9 Stunden Ladezeit "Das fängt ja gut an III".

Hier kann ich nicht bleiben, also in 4 Apps geschaut. Einkaufszentrum in der Nähe 12 km von hier. Also 20 min geladen und zum Saturn. Hier hab ich gemerkt was die viel beschriebene "Reichweite-angst" ist. Angekommen, da stand sie eine schöne große ABB CCS 50KW Lade Säule. Ich hänge mich dran, macht n Schlag, Lüfter gehen an, in einer Stunde ist er voll. Also mit meinem Sohn eine Currywurst essen, noch n Moment im Auto sitzen mit Standheizung. Losgefahren 200 km Reichweite mit sanfter Heizung bei 0 °C Außentemperatur. Alles wieder gut. Offenbar war der eGolf bei der Autostadt doch nicht voll. Wir fahren gediegen und angenehm leise mit ACC und Spurhalten weiter. Sohn schläft wieder. Nochmal unterwegs auf n Rastplatz einen Schnelllader. Um 23 Uhr waren wir zu Hause, an den die Schoko gesteckt. 12 Stunden Ladezeit, passt.

Gute Nacht.

 

Netto kann man sagen, alle drei "das fängt ja gut an" haben sich geklärt.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0